Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Manfred Kriegeskorte

Sommerfeste am Grillplatz. Vergangen – vorüber?

Bürgerbegehren „Erhalt eines Grillplatzes“ im Sport- und Freizeitpark Wiehl hält dagegen.

 

Sind die Zeiten vorüber, in denen am großen Grillplatz Vereine, Parteien oder private große Gemeinschaften privat oder öffentlich gefeiert werden kann? Wenn es nach den Plänen der Stadtverwaltung geht, dann wohl schon.

Im Zuge der Neugestaltung des Parks soll die überdachte Grillplatzanlage abgerissen werden und durch 3 kleine Grillstellen ersetzt werden, die allenfalls mit großen Sonnenschirmen "überdacht" werden. Das ist weit ab von einem gleichwertigen Ersatz, den die Fraktion Die Linke im Rat gefordert hat. Das sei an dieser Stelle ganz klar gesagt, auch weil der Bürgermeister sich gegenüber den Vertretern des Bürgerbegehrens äußerte, sie würden beide das gleiche wollen. Nein, Herr Stücker, das wollen Sie nicht. Ihre Pläne sind eine deutliche Verschlechterung zu dem Bestehenden. Da hilft kein Schönreden.

Natürlich muss auch gefragt werden, warum die Grillanlage überhaupt abgerissen werden soll, denn die Bausubstanz ist in Ordnung. Bewährtes erhalten und sanieren – das wäre auch die kostengünstigste Variante.

Alle könnten damit zufrieden sein. Diese Einsicht kommt in der Verwaltungsspitze leider nicht an. So ist das Bürgerbegehren als erster Schritt zu einem Bürgerentscheid nötig. Wir wünschen viel Erfolg und beteiligen uns auch selbst.

Wer das Bürgerbegehren unterstützen möchte, melde sich bei:

Dietmar Rademske, Tel. 02262-751166, E-mail: Kurt_II@web.de